Es waren mal zwei fussballbegeisterte Freunde. Sie wollten ihr Hobby im eigenen Dorf ausüben und nicht – wie viele andere Rooter – bei den traditionsreichen Nachbarn FC Perlen, FC Ebikon oder FC Rotkreuz. So beschlossen Seppi Lindegger und Seppi Stöckli, in Root einen Fussballclub zu gründen. Sie verteilten im Dorf Anmeldeformulare und stiessen auf ein erstaunlich positives Echo.

Am 29. Januar 1960 um 19.45 Uhr war es so weit: Im Beisein von 28 Gründungsmitgliedern wurde im Restaurant Winkelried der Sportklub Root aus der Taufe gehoben.

Erster Vereinspräsident war Josef Stöckli. Die Benennung in „Sportklub“ rührte daher, dass man damals in Erwägung zog, zu einem späteren Zeitpunkt noch andere Sportarten unter seinem Dach zu vereinen.

Der Funke sprang auf die Bevölkerung über, sodass die Mitgliederzahl schnell anwuchs. Bereits am 14. Juli 1960 erfolgte die offizielle Aufnahme des SK Root in den Schweizerischen Fussballverband (SFV). In der ersten Saison 1960/61 nahmen eine Aktivmannschaft (4. Liga) sowie ein A-Junioren-Team an der Meisterschaft teil.

Am 6. Oktober 1960 wurde der Vertrag für die Realisierung der ersten Spielwiese unterschrieben. Kurz darauf begann man 50 Meter nordöstlich des heutigen „Reussfeld“ mit der Aufschüttung. Der kleine Hilfsdamm diente damals als ideale „Zuschauertribüne“. Nur drei Jahre nach der Gründung wurde dieser Platz gekündigt. Der SK Root musste das Feld räumen und sich eine neue „Heimat“ suchen. Bis zur Fertigstellung des „Reussfeld“ erhielten die Rooter Gastrecht beim Nachbarn FC Perlen.

Meilensteine der Vereinsgeschichte:

1960 Gründung des SK Root im Restaurant Winkelried

1964 Landabtausch und Vertragsabschluss mit Gottfried Krummenacher und der Gemeinde Root für eine 20-jährige Pacht

1964-1969 Arbeiten am Sportplatz Reussfeld

1969 Einweihung Sportplatz Reussfeld

1971 Erstes Juniorenlager in Tenero

1977 1. Rooter Dorfturnier: Dorfturnierprogramm

1980 Feierlichkeiten 20 Jahre Sportklub Root

1982 Deutliches Ja der Bevölkerung (über 60%) zur neuen Sportanlage Unterallmend

1982-1983 Erstellung des schmucken Klubhauses mit ca. 3000 Frondienststunden

1983 Einweihung der Sportanlage Unterallmend am 3./4. September: Einweihung Unterallmend

          Gründung Damenmannschaft

1984 Damenländerspiel Schweiz – Holland auf der Unterallmend

1988 Debüt des ehemaligen Rooter Juniors Thomas Grüter im Tor des FC St. Gallen (NLA)

1990 Feierlichkeiten 30 Jahre Sportklub Root

1991 Erstellung Spielfeldabschrankung mit Bandenwerbung in Fronarbeit

1998 Aufstieg der Damen in die NLB

1999 Aufstieg der Damen in die NLA

          Anita Lindegger spielt als erste Akteurin des SK Root in der Nationalmannschaft

2003 Feierlichkeiten 20 Jahre Sportanlage Unterallmend und Damenabteilung

2005 Erstes öffentliches Junioren-Hallenturnier im neuen Schulhaus Oberfeld

2006 30. Rooter Dorfturnier

2010 Feierlichkeiten 50 Jahre Sportklub Root:  Jubiläums-Festschrift

2011 Aufstieg der 1. Mannschaft in die 2. Liga regional (bestes Abschneiden in der Klubgeschichte)

2014 Einweihung Klubhausumbau und -erweiterung

2015 Einweihung neue Rasenplätze Unterallmend (bei gleichzeitiger Aufgabe des Reussfeldes)

2016 40. Rooter Dorfturnier: Dorfturnierprogramm